FANDOM


Simon Henriksson
Simon
Deutschertitel
Geschlecht Männlich
Waffe Glock 19
Schlagstock
Vorschlaghammer
VP70
Revolver
Brügger & Thomet MP9
David Leatherhoffs Axt
Famas
Ruger P345
Stock
Gewehr
Heckler & Koch MP5
Jagdgewehr
M16
Remington 870
Messer
Status Lebendig
Spiel Cry of Fear
Simon Henriksson ist der primäre Protagonist in Cry of Fear.

Über Simon's Schulzeit ist wenig bekannt, außer dass er eine Schulfreundin namens Sophie hat, in die er verliebt ist. Man erfährt außerdem, dass er zusammen mit seiner Mutter lebt, über seinen Vater ist nichts bekannt.

HandlungBearbeiten


Achtung Spoiler! Der folgende Abschnitt könnte wesentliche Handlungselemente vorwegnehmen!



In diesem Buch ist er nicht auf seinen Rollstuhl angewiesen. Er wacht eines Nachts mitten in Fäversholm auf, ohne zu wissen, was vorher passiert ist. Er irrt ziellos durch die Straßen der Stadt und versucht sich zu orientieren. Mit der Zeit begegnen ihm Kreaturen, die nach seinem Leben trachten, darunter Carcass und ein Arzt (eine eingebildete Version von Doktor Purnell) mit Gasmaske, der anderen Menschen mit einer Säge den Kopf abschneidet.

Irgendwann auf seiner Reise begegnet er auf dem Dach eines Hochhauses Sophie, einer ehemaligen Mitschülerin von ihm. Nach einem langen Gespräch mit ihm, in dem sie ihm gesteht, dass sie sich von allen Menschen missverstanden fühle, begeht sie Selbstmord. Nachdem Simon ihre Leiche aufgesucht hat, kommt eine Erinnerung wieder, in der Sophie ihn abweist. Simon beschließt mit der U-Bahn in die Vorstadt zu fahren, um seine Mutter in Sicherheit zu bringen, jedoch entgleist der Zug. Simon gelingt es mit letzter Kraft aus dem Wagon zu entkommen, der von einer zerstörten Brücke herabzustürzen droht. Ohne Waffen und Taschenlampe muss er in der Nacht durch einen Wald zurück in die Stadt finden. In einer stillgelegten Klinik trifft Simon auf den Doktor mit der Gasmaske, welcher hinter einem verriegelten Gittertor steht und auf ihn zu warten scheint. Er verspricht Simon, dass er das Tor öffnet, wenn dieser ihm eine geladene Waffe bringt, die in dem Gebäude versteckt ist. Simon willigt ein und bringt dem Doktor die Waffe, woraufhin dieser Simon einen Streifschuss am Oberarm verpasst, ihm wie versprochen den Schlüssel für das Tor gibt und danach verschwindet.

Simon schafft es aus dem Wald zu entkommen und in die Vorstadt Stockholms zu fliehen, wo er und seine Mutter wohnen. Als er in seinem Haus ankommt und seine Mutter nicht vorfinden kann, findet er stattdessen sein Tagebuch. Mit dem Fund endet die in diesem Buch niedergeschriebene Geschichte und der echte Simon wird in einem entscheidenden Duell mit seinem imaginierten Ich aus dem Buch konfrontiert.